Wir testen unsere 1. Kreisklassentauglichkeit

etv stsMalte zieht noch schnell 30 Sekunden vor Schluss eine Notbremse am Gegner und kassiert dafür eine rot/ blaue Karte. Wir freuen uns auf eine Kiste, MalteNach nun knapp 38 Jahren im Handballgeschäft hat der Autor sowas noch nicht erlebt. Nach 2.35 Minuten liegen wir 0:4 in Führung und lassen uns dann 50 Minuten vorführen wie kleine Schuljungens. Am Schluß machen wir dann noch 10 Toren in 10 Minuten und dazwischen einfach nix. Endergebnis eine schmeichelhafte 30:24 Niederlage gegen einen eigentlich gar nicht so starken Ellerbeker TV. Gespickt mit U21 Spielern aus der ersten ETV Mannschaft, kann man allerdings eher sagen, wir haben knapp gegen den Spitzenreiter der höheren Spielklasse verloren.

 

Waren wir doch bisher in allen Spielen immer souveräner Sieger. Verlustpunktfrei schien es bereits vorm Spiel ausgemachte Sache zu sein, das wir auch die Ellerbeker im Spitzenspiel schlagen werden. Hatte doch glatt der drittplatzierte THW 6 sich eine Niederlage bei KSV Holstein eingefangen und somit bereits 9 minus Zähler auf seinem Konto, wäre sogar der vorzeitige Meistertitel drin gewesen. Früher also als die Bayern.

Es ging ja auch prima los, bis zur 3. Minute lagen wir 0:4 in Führung. Gelingen einem dann aber bis zur Pause nur noch 3 Hütten, relativiert sich das Ganze dann doch etwas. „Haste Scheiße an den Händen, haste Scheiße an den Händen“. Zahlreiche Ballverluste, Fehlwürfe und geringe Gegenwehr in der Abwehr ließen die Ellerbeker fröhlich auf 13:7 davonziehen.

Na gut dachte man sich zur Pause. Fehler wurden erkannt und Besserung gelobt. Eine gewisse Anspannung war zu spüren. Das es dann aber nach der Pause entsprechend tatkräftig in die Aufholjacht geht war erstmal ein Trugschluss. Die Ellerbeker führten uns weiter vor und zogen ihren Stiefel durch. Wir hingegen hatten weiter die Pfoten in der Scheiße. Grade mal 7 Treffer in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit konnten wir erzielen.

Aber dann! Ab Minute 51 beim Stand von 26:14 geht’s mal für ein paar Minuten wie gewohnt. Und zack machen wir 10 Toren in 8 Minuten. Wenn wir also die ersten 4 Minuten und die letzten 9 Minuten nehmen, gewinnen wir locker mit 14:4. Es zählt aber jede Minute und so müssen wir die erste Niederlage der Saison einstecken.

Zu erwähnen sei der Fairness aber noch, dass die U21 Spieler der Ellerbeker in deren Mannschaften doppelspielrecht haben. Wie auch schon in den letzten Spielen hatten Sie auch diesmal die überwiegende Zeit auf die „Jüngeren“ gesetzt. Am Samstag vorher, dem 24.2 spielten Sie in der ersten Kreisklasse als Spitzenreiter gegen den 3.ten PSV Kiel und gewannen 21:17. Mit von der Partie dort waren die Spieler 8, 20, 27 und 31. In dem Spiel gegen PSV warfen sie zusammen 9 der 21 Toren. Gegen uns 20 der 30. Wie es wohl ohne U21 Regelung ausgeht. Also haben wir eher gegen den Spitzenreiter der 1. Kreisklasse fast gewonnen.

 Egal. Vielleicht ist es eh besser so. Trotzdem wollen wir Meister werden. Dazu steht dann am nächsten Sonntag zur gewohnten Zeit um 18:30 das nächste Spiel an. Gegen den FT Vorwärts Kiel gilt es dabei zu gewinnen um einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft zu gehen. Kleinigkeit, oder?

Drucken

mg stb logoQUER final sz

binge

timms rind

bloetz
Logo quer boettcher
Max Lorenz Logo 2015