Euro das erste mal -trotzdem verloren

euro dahmEuros erster Einsatz. Elfengleich dreht er sich am Kreis, trotz 3 an Ihm hängenden Gegnern.... Das macht Spaß!Hatten wir das Hinspiel gegen die HSG Truppe mit 36:20 so richtig in den Sand gesetzt, wollten wir es diesmal besser machen. Am Sonntag den 3.2 18:30 kam es dann zum Showdown auf heimischem Parkett. Eine zahlreicher Fangemeinde fand sich auf der Tribüne ein, alle motiviert bis in die Haarspitzen. Allerdings hatten wir personell etwas umstellen müssen. Steffen steckte am Flughafen in München fest, Lasse musste sich dem Dienstplan geschlagen geben.

Dafür konnten wir für Bursche am Kreis mit „Euro“ ein wenig Entlastung einbauen. Das war am Sonntag vielleicht auch ganz gut so. Bursche hatte ein schweres Wochenende. So kam „Euro“ zu seinem ersten Einsatz für uns. Gekrönt mit den ersten 3 Pflichtspielbuden ist er nun in der Pflicht. Kiste! Schön war anzusehen, wie er trotz 3er Gegenspieler an ihm hängend, sich Elfengleich um die eigene Achse dreht und emotionslos die Dinger macht. Weiter so, Euro.

Das Spieltempo gaben leider gleich zu Beginn die HSG vor. Mehrere Tempogegenstöße, wir hatten es befürchtet, landeten hinter Jens im Netz. Vorne fehlte mit Lasse neben Phil ein zweiter Spielgestalter. Es fehlte ein wenig die Ordnung. Hinten ließen wir der HSG ein bisschen zu viel Spielraum, sodass sie zu leichten Toren kamen. Sie setzten sich über 4:6, 8:14 immer mehr ab und führten zur  Pause verdient 15:21. 21 Gegentreffer in einer Halbzeit sind schon eine Menge.

In der Halbzeitpause wurden diverse Möglichkeiten durchgesprochen. Trotz 6 Toren Rückstand wollten wir uns nicht kampflos geschlagen geben und noch was versuchen. Meyer und Schwaddi sollten zur Stabilisierung in der Abwehr aushelfen, Matthias mal ins Tor.

So, und mit Hilfe der nachlassenden Kondition der HSg´ler, konnten wir in Halbzeit 2 mühselig etwas aufholen. Allerdings erst ab Minute 45 beim Stand von 20:31 (11 Tore Rückstand) ging das ganze los. Wir erkämpften uns den Endstand von 32:35 mal wieder in den letzten Minuten. Was wohl wäre, wenn wir von Anfang an so spielen würden. 12 Tore in 15 Minuten = 48 Tore in 60. Nächstmal dann.

Storm, Humke (4), Schwardtmann (1), Vosgerau (5), Grunewald, Dieckmeyer (5), Tofaute (1), Rathje (6), Schwardtmann, M., Martin (6), Hasche (1), Tiedtke, Euro (3)

pdfTore & Statistik

Drucken

mg stb logoQUER final sz

binge

timms rind

bloetz
Logo quer boettcher
Max Lorenz Logo 2015