Derbsieger ist nur der STS

sts gtvHat kein Zweck. Die Nr 6 der Gettorfer hat gegen die mächtigen Schwinger von Bursche und Hanno keine Chance.Gettorf können wir. Wie auch schon im Hinspiel (20:31) gönnten wir den Gettorfern auch diesmal nicht den Hauch einer Chance. Gekonnt mit schönen Spielzügen und Tempohandball versenkten wir die Bälle am laufenden Band im Gettorfer Netz.

Zupackend und aufmerksam in der Deckung, ließen wir hinten nichts anbrennen. So stand es nach 60 Minuten 32:20 für uns. Derbysieger!

Die Nachbarn aus dem Wohld reisten mit einer knappen Besetzung von lediglich 9 Mannen an. Angeblich hatten Sie sich mit Aushilfspielern der Gettorfer Ersten für dieses Spiel extra verstärkt. Im Vergleich zum Hinspiel hatten sie 5 neue Spieler mit an Bord. Waren das die aus der Ersten?  

Die Gettorfer schienen ein bisschen schläfrig und langsam auf den Beinen. Gleich zu Anfang gaben wir dagegen Vollgas. Phil konnte 3 mal einen Steal erfolgreich im Gegnerischen Netz unterbringen, Lasse tankte sich sehenswert durch die löchrige Gettorfer Abwehr. 8:3 für uns nach den ersten 15 Minuten.  Wir ließen nicht nach und zogen unser Tempo eher noch an.  Aus den 5 Toren Vorsprung  wurde zur Pause eine angenehmes 17:9.

Diesen Vorsprung wollten wir auch bis zum Ende zumindest halten, was fürs Torverhältnis tun. So gingen wir in der 2ten Hälfte weiter auf Torjagd. In der 42. Dann erstmals 10 Buden Vorsprung beim Stand von 23:13. Über 26:18, 28:19 30:19 verbuchen wir dann am Ende mit 32:20 einen jederzeit sicheren Derbysieg.

Storm, Grunewald, Wundram (3), Schwardtmann, Vosgerau (7), Dieckmeyer, Tofaute (3), Rathje (2), Schumacher, Schwardtmann, M. (3), Martin (7), Schwardtmann, L. (6), Tiedtke (1),

pdfTore & Statistik

Drucken

mg stb logoQUER final sz

binge

timms rind

bloetz
Logo quer boettcher
Max Lorenz Logo 2015