Wellsee geht baden bei uns

BurscheBursche am Kreis mit gewohnter Lässigkeit. Allerdings diesmal wurde ihm der MVP Award durch Phil abgeluxt. Nun war es endlich so weit. Unsere Recken konnten nach der langen spielfreien Zeit endlich mal Ihr Können auf der Platte im Punktspielbetrieb unter Beweis stellen. Mit Fortuna Wellsee kam der erste echte Gegner am Sonntag zu uns in die Halle nach Dänischenhagen.

Wie schon im Vorbericht erwähnt, war unser Phil wieder mit von der Party. Das zeigte sich im Spielverlauf als besonders wertvoll, denn mit 10 Buden ist man dann eben MVP. Respekt Phil, nix  verlernt.

Die erste Halbzeit begann gleich mit einer 2min Strafe für Wellsee, jedoch konnten wir daraus keinen Torerfolg für uns verbuchen. Den Torreigen eröffnete dann Georg mit dem 1:0 in der 4. Min. Munter ging es für uns weiter. In der 9. stand es dann bereits 6:1. Die Fortuna Wellsee zeigt sich als dankbarer Gegner und machte uns das Tore werfen nicht allzu schwer. Immer mal wieder mit der ein oder anderen Ruppigkeit vorne wie hinten, ließen sie das Spiel zu einem echten Kampf werden. Unser neues Gespann am Zeitnehmertisch hatte alle Hände voll zu tun, die ganzen gelben Karten und 2 min Strafen ins System einzutragen.

Nach den ersten Anfangsminuten schien der Sieg schon so gut wie im Sack. Dachen wir. Es schlichen sich ein paar Unachtsamkeiten ein. Pech im Abschluss paarte sich mit Pech in der Abwehr. So kam Wellsee Stückchen für Stückchen rangeschlichen zum 9:8 in der 21.min. Legten wir wieder ein paar Tore vor, gelang Wellsee ein 0:3 Lauf und in der 27. kamen sie wiederum auf 1 Tor heran. 12:11 für uns. Phil und Johann stellten dann zum Pausenpfiff unseren Anspruch auf einen Sieg wieder her. 14:11 – Pause

Halbzeit 2 legen wir dann direkt kräftig nach. Zwischenspurt. Gestärkt durch den Pausentee netzen Vosgerau und Tofaute gnadenlos ein. 17:11, und das grade mal 3 Minuten nach Wiederanpfiff. Damit nehmen wir Wellsee jegliche Hoffnungen, bei was reißen zu können. Locker marschieren wir weiter in Richtung Kantersieg. Phil Rakete im Sprint, Niels lässig vom Kreis oder Max mit brachialer Geschicklichkeit. Fast alle reihten sich ein in die Liste der Torschützen. Ein Kampfbetontes Spiel (5 Gelbe Karten, 13 x 2 min) geht am Ende für uns sehr verdient mit 32:25 aus. So kanns weitergehen. Wenn unser Lasse noch mit dabei gewesen wäre, Hanno die 7m reinmacht, dann….

Das sehen wir beim nächsten Spiel am 21.11 gegen den aktuellen Spitzenreiter PSV Kiel. 17:00 Uhr ist Anpfiff in der St-Andrews-Halle/Gelehrtenschule.

Statistik: Grunewald (25 Paraden), Humke J. (2), Petersen (1), Vosgerau (4), Dieckmeyer, Tofaute (4), Schumacher G. (2), Schwardtmann M. (1), Hasche (2), Tiedtke, Da Silva (3), Krauth (3)

Drucken

mg stb logoQUER final sz

binge

timms rind

bloetz
Logo quer boettcher
Max Lorenz Logo 2015